Sonja Leipold

Sonja Leipold

Sonja Leipold widmet sich als Cembalistin vor allem der zeitgenössischen, barocken und selten gehörten Musik. Seit ihrer Studienzeit (Querflöte & Klavier am Mozarteum, Cembalo an der Musikuniversität Wien) gastiert mit ihren eigenen Ensembleprojekten, als Solistin und gefragte continuo-Spielerin regelmäßig auf renommierten Podien für zeitgenössische und alte Musik, darunter Konzerthaus, Radiokulturhaus und Musikverein Wien, Wien Modern, musikprotokoll Graz, Carinthischer Sommer, Innsbrucker Festwochen, Peking May Festival, Royal Music Festival Stockholm, Qarajew Festival Aserbaidschan, Muzyka Dawna Warschau, Geiger Festival Göteborg, Odessa Classics, Bach Festival Lausanne, Stanislavsky Theatre Moskau, New Works Calgary, Vancouver New Music, Nationaloper Athen, Hwakang Arts Taipei u.v.am.

Ihre Ensembles „duo ovocutters“ und „airborne extended“ arbeiten eng mit heutigen KomponistInnen zusammen, „les roses sauvages“ widmet sich dem Thema „Frauen als Komponistinnen in der Barockzeit.

Sie ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe: Sonderpreis Bologna 2011, Fidelio 2012, de Man-Wettbewerb 2012 Niederlande, Kärntner Landesmusikstipendium 2013, weltweite Tourneen als österreichische Kulturbotschafterin für zeitgenössische Musik 2016-2019.

Rundfunk- und CD-Aufnahmen, Filmproduktionen (u.a. Gesamteinspielung des Vokal- und Solowerks der Komponistin Maria Theresia Paradis für den Film „Licht“ 2017), Engagements als Solistin u.a. mit den Wiener Symphonikern und dem Wiener Kammerorchester, Gast bei Klangkörpern wie dolce risonanza, capella leopoldina, Tonkünstlerorchester, Bach Consort Wien...

Sonja Leipold ist Dozentin bei internationalen Masterclasses, Vorstandsmitglied IGNM Österreich und lehrt seit 2015 an der Musikuniversität Wien.

🡢